unsere
Biere

fein-süßlich mit
leichter Malznote

Helles

A-Selection

Geschichte und Brauart:
Das Helle – Markenzeichen der Brauerei. Untergärig gebraut, bei 9 °C vergoren und sechs Wochen bis zur Filtrierung gelagert. Würzig und mild. Fein-süßliche Malznote.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 5,0% vol.
Stammwürze: 11,5 °Plato,
Bittereinheiten: 17 BE

fein-malzig mit
weißbrot- und honignote

Grandauer Festbier

Geschichte und Brauart:
Anläßlich des 350-Jährigen Jubiläums der Brauerei Grandauer, am 28. April 1965, wurde der Festsud eingebraut. Seither wird auf dem Grandauer Volksfest traditionell das eigens hierfür gebraute Festbier ausgeschenkt.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 5,6% vol.
Stammwürze: 13,5 °Plato,
Bittereinheiten: 17 BE

spritzig und fruchtig
mit feinem schaum

Grandauer Weißbier

Geschichte und Brauart:
Inbegriff bayrischer Bierkunst. 1548 wurde erstmals Weizen als Zutat für die Bierherstellung erlaubt. Die Tradition des Weizenbiers war geboren. Über Generationen hinweg verfeinert, entwickelt es so seinen ganz besonderen und unverwechselbaren Geschmack.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 5,1% vol.
Stammwürze: 12,5 °Plato,
Bittereinheiten: 10 BE

süffige erfrischung
mit wilder zitrusnote

Naturtrübes Radler

Geschichte und Brauart:
Unser Naturtrübes Radler ist die harmonische Mischung aus 50% Vollbier und 50% naturtrüber Zitrone. Es überzeugt ganz ohne Süßstoff mit einem erfrischend fruchtigem Geschmack.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 2,9% vol.
Stammwürze: 6 °Plato

leichte fruchtigkeit
und angenehm hopfig

Meistersud

A-Selection

Geschichte und Brauart:
Das Aushängeschild unserer kleinen Brauerei seit 1969. Oft kopiert – nie erreicht. Malzig-würzig im Geschmack, präsentiert sich unser MEISTERSUD als untergäriges Bier.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 5,8% vol.
Stammwürze: 13,5 °Plato,
Bittereinheiten: 18 BE

fein-süßlich mit
leichter Malznote

Helles alkoholfrei

Geschichte und Brauart:
Das Helle – Markenzeichen der Brauerei. Untergärig gebraut, bei 9 °C vergoren und sechs Wochen bis zur Filtrierung gelagert. Würzig und mild. Fein-süßliche Malznote.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 0% vol.
Stammwürze: 12,2 °Plato,
Bittereinheiten: 17 BE

fein-süßlich mit
leichter Malznote

Weißbier alkoholfrei

Geschichte und Brauart:
Inbegriff bayrischer Bierkunst. 1548 wurde erstmals Weizen als Zutat für die Bierherstellung erlaubt. Die Tradition des Weizenbiers war geboren. Über Generationen hinweg verfeinert, entwickelt es so seinen ganz besonderen und unverwechselbaren Geschmack.

elegante leichtigkeit
mit fruchtiger zitrusnote

Leichtes Weißbier

Geschichte und Brauart:
Gebraut wird im Infusionsmaischverfahren. Durch die schonende Maische bei verschiedenen Optimaltemperaturen entsteht weniger vergärbarer Zucker. Der Alkohol- Kaloriengehalt ist um ca. 40% reduziert. Die LEICHTE WEISSE zeichnet sich durch eine fruchtig-säuerliche Frische geprägt von Noten der Zitrusfrucht aus.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 3,4% vol.
Stammwürze: 8,5 °Plato,
Bittereinheiten: 10 BE

unfiltriert, mild und
malzaromatisch

Zwickl

Geschichte und Brauart:
Nach der alten Tradition “zwickelt” der Braumeister das Jungbier nach vierwöchiger Reifezeit, bevor es abgefüllt wird.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 5,0% vol.
Stammwürze: 11,6 °Plato,
Bittereinheiten: 17 BE

würzig mit leichter
malziger süße

Pils

Geschichte und Brauart:
Zum Andenken an Korbinian Wild. Er verfeinerte die Rezeptur des feinen, tschechischen, bitteren Pils und verwendet anstelle von Bitterhopfen ausschließlich Aromahopfen. Diese versüßen diese traditionsreiche Sorte und mildert den bitteren Geschmack.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 4,8% vol.
Stammwürze: 11,5 °Plato,
Bittereinheiten: 25 BE

fein-herb
und vollmundig

Export Urstoff

Geschichte und Brauart:
Das Helle – Markenzeichen der Brauerei. Untergärig gebraut, bei 9 °C vergoren und sechs Wochen bis zur Filtrierung gelagert. Würzig und mild. Fein-süßliche Malznote.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 5,0% vol.
Stammwürze: 12,2 °Plato,
Bittereinheiten: 17 BE

kraftvoll malzwürzig
mit weichem Abgang

Leonhardi Bock

Geschichte und Brauart:
Seit 500 Jahren gilt der Hl. Leonhard als Schutzpatron  Nutzviehs. Anlässlich der Leonhardi-Wallfahrt in Grafing setzte Josef Schlederer einen eigenen Sud an. Diese Biersorte zeichnet sich durch ihren hohen Alkohol-Zuckergehalt aus, was siezt dem perfekten Gegengewicht zu Süßspeisen aller Art, wie auch kurzgebratenen Fleisch macht. Abgefüllt zur Leonhardifahrt im Herbst – solange der Vorrat reicht.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 7,5% vol.
Stammwürze: 18,8 °Plato,
Bittereinheiten: 45 BE

malzig und süßlich
besonders süffig

Aegidius

A-Selection

Geschichte und Brauart:
Sein Name geht zurück an den Hl. Ägidus. Das Bier wird seit 100 Jahren nur zur Fastenzeit gebraut. Es wird im Zwei-Maischverfahren mit sechs verschiedenen Malzsorten eingebraut. Durch seinen hohen Malzanteil bekommt der Bock seinen intensiven Geschmack. Abgefüllt kurz vor Weihnachten– solange der Vorrat reicht.

Das Bier in Zahlen:
Alkohol: 7,2% vol.
Stammwürze: 18,5 °Plato,
Bittereinheiten: 23 BE